Unsere Service-Nummer für den Raum Soest:

(02921) 36 20-400

Montag bis Donnerstag 9:00-18:00 Uhr
Freitag 9:00-14:00 Uhr

Häusliche Versorgung (Pflegeberatungsbesuche)

Wenn Angehörige ohne Unterstützung durch professionelle Kräfte pflegen, die Pflegebedürftigen also nur das Pflegegeld beziehen, sind sie dazu verpflichtet, in regelmäßigen Abständen einen für sie kostenfreien Pflegeeinsatz durch eine zugelassene Pflegeeinrichtung wahrzunehmen. Dies gilt für Pflegebedürftige der Pflegegrade 2 bis 5 (Pflegegrade 2 + 3 = 1x halbjährlich; Pflegegrade 4 + 5 = 1x vierteljährlich). Diese Beratungseinsätze sollen die Qualität der häuslichen Pflege sichern und die häuslich Pflegenden unterstützen. Genaue Termine erfragen Sie einfach bei Ihrer Diakoniestation. 

Bei diesen Terminen werden die Pflegenden von qualifizierten Pflegefachkräften - zum Beispiel von erfahrenem Fachpersonal der Diakonie - umfassend beraten. Gemeinsam werden Pflegeprobleme und deren mögliche Lösung besprochen. In manchen Fällen macht die Unterstützung und Anleitung durch eine Fachkraft die Fortsetzung der häuslichen Pflege überhaupt erst wieder möglich. Nicht alle Pflegenden verfügen über ausreichende Erfahrungen, so dass es gilt, Pflegefehler zu vermeiden und auch bei einem verschlechterten Gesundheitszustand eine optimale Versorgung der pflegebedürftigen Person zu gewährleisten. Die Einsätze dienen damit sowohl dem Schutz der Pflegeperson als auch dem Pflegebedürftigen. 

Die regelmäßigen Besuchstermine durch ausgebildete Pflegefachkräfte sind als „Mitwirkungspflicht" des Pflegebedürftigen vorgeschrieben und müssen gegenüber der Pflegekasse nachgewiesen werden. Dies übernimmt in der Regel der Pflegedienst, der nach dem Beratungseinsatz einen Bericht anfertigt. Der Bericht enthält Vermerke über eventuelle Veränderungen der Pflegesituation, wie zusätzlich nötig gewordene Hilfsmittel oder Rehabilitationsmaßnahmen. Der Bericht wird an die Pflegekasse weitergeleitet; zusätzlich erhält der Pflegebedürftige eine Kopie.

Pflegebedürftige des Pflegegrades 1 und Pflegebedürftige, die Pflegesachleistungen beziehen, können 1x halbjährlich einen solchen Pflegeberatungseinsatz in Anspruch nehmen.
 
Ein Unternehmen der